movement*activism versucht den Körper in mehrdimensionaler Recherche zu erforschen und zu begreifen, um z.B. auch Tanz und Yoga als Medium sozialer Praktiken hinterfragen zu können.

Kann uns eine Tanzpraxis einen Forschungsgegenstand anbieten um gesellschaftliche, verkörperte Normen zu reflektieren, zu hinterfragen oder sogar neu zu erfinden?

movement in der Namensgebung bezieht sich auf zweierlei: auf die Bewegung und den Tanz an sich. Die Anlehnung an eine Bewegung/movement, eine Gruppe von Menschen die durch unterschiedliche Handlungsoptionen einen (gesellschaftl.) Wandel erzeugen versucht, hat mir gefallen und fand ich spannend.

new videos >>

Gender und Tanz? Was hat unsere Geschlechtsidentität mit der Tanzvermittlung zu tun? 4 neue Videos beschäftigen sich mit diesem Thema, und 1 Video ist mit Gebärdensprache!

Diana Interview_2.png

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland

collage_03b.png

movement explorations through the lens of the axis syllabus freed my body. feminism freed  my mind.  yoga empowered the relation of my body and mind.

Ich werde auf deutsch und auf englisch schreiben. Ich werde Fragen stellen und versuchen diese im Laufe der Zeit zu beantworten.

Dieser Blog versteht sich als eine in sich immer erneuernde und reflektierende Plattform -  in der sich z.B. Tanz, Yoga und Feminismus nicht ausschließen.

collage_06.png
collage_08.png

Pictures: Malu Blume, La Carlo, Nikolai Marcinowsk, Diana Thielen, Florence Freitag